Berufsorientierung

Berufsorientierung

Berufsorientierung an der Oberschule Lohne

Was, wo, wie? – Die Beschäftigung mit der Frage „Welcher Beruf passt zu mir?“ gehört zu den richtungsweisenden Fragen im Leben junger Menschen. Denn: Berufsorientierung heißt Zukunftsplanung. Schule kommt in diesem Entscheidungsprozess eine wichtige Rolle zu. Mit unserem Berufsorientierungskonzept gestalten wir den beruflichen Findungsprozess ihrer Kinder maßgeblich.

Am Ende ihrer Schulzeit sollen die Schülerinnen und Schüler der Oberschule Lohne auf Grundlage vielfältiger Erfahrungen eine Berufsperspektive entwickelt haben und sich entsprechend nach ihren Leistungen begründet für einen Berufsweg entscheiden. Es ist entscheidend, dass die Schülerinnen und Schüler eine individuelle Berufsperspektive sowie fachliche und soziale Basiskompetenzen entwickeln. Hierzu sind wir auch auf die Unterstützung der Eltern angewiesen.


Rechtlicher Rahmen

Die Grundlage der Berufsorientierung bildet zum einen das Kerncurriculum für das Fach Wirtschaft an Oberschulen, in dem es heißt: „Das Fach Wirtschaft in der Oberschule leistet in besonderer Weise einen Beitrag zur beruflichen Orientierung der Schülerinnen und Schüler, indem hier der konkrete Einblick in die Berufswelt ermöglicht und ein direkter Bezug zur Ausbildungssituation in der Region hergestellt wird.“ (NKM 2013: Kerncurriculum Wirtschaft, S.6)

Die verschiedenen Kompetenzbereiche sind zudem „für die persönliche Bildung und für die weitere schulische und berufliche Ausbildung von Bedeutung und ermöglichen anschlussfähiges Lernen.“ (ebd. S. 7)

Bei der Zielsetzung heißt es im Erlass: „[Die Oberschule] bietet (…) einen berufspraktischen Schwerpunkt mit Maßnahmen zur Berufsorientierung und Berufsbildung mit Kooperationspartnern wie berufsbildende Schulen, der Berufsberatung der Arbeitsagentur, den Kammern, insbesondere ausbildenden Betrieben und anderen Einrichtungen.“ (NKM: 2017, S. 2)


Zielsetzung der Berufsorientierung am Schulzentrum Lohne

Die Berufsorientierung basiert an der Oberschule Lohne auf Kompetenzermittlung, Berufsorien-tierung und Bewerbungsverfahren und -training.

Schülerinnen und Schülern soll der Zugang zu Betrieben durch Praktika ermöglicht werden, um Praxiserfahrung sammeln zu können. Zur Unterstützung dieser Maßnahmen hat die Oberschule Lohne Kooperationsverträge mit lokalen Unternehmen verschiedener Wirtschaftsbereiche geschlossen. Darüber hinaus existieren intensive Vernetzungen mit weiteren regionalen Unternehmen, berufsständischen Verbänden, weiterführenden Schulen und der Bundesagentur für Arbeit. Zudem ist die Zusammenarbeit mit den Eltern stets willkommen.

Veranstaltungen

Sehen Sie sich hier alle termine an!

Berufsberatung

Unterstützung durch Beratungsgespräche – Berufsberaterin Frau Breitenbach von der Bundesagentur für Arbeit

Frau Breitenbach von der Bundesagentur für Arbeit aus Nordhorn besucht uns regelmäßig in Lohne und unterstützt durch Beratungsgespräche unsere Arbeit in der Oberschule. Dadurch haben die Jugendlichen Gelegenheit, sich direkt in der Schule beraten zu lassen.

Sie betreut die Schüler ab der Klasse 8 HS u. 9 RS bei allen Fragen

– zur beruflichen Orientierung

– zum Ausbildungs- u. Arbeitsmarkt

– der beruflichen Alternativplanung

– über weiterführende Schulen

Zusätzlich vermittelt sie betriebliche Ausbildungsplätze und kann Hilfen anbieten sollte es mit der beruflichen Eingliederung nicht so klappen. Für die Beratungszeit werden die Schülerinnen und Schüler vom Unterricht freigestellt. Die Eltern sind zu den Gesprächen herzlich willkommen! Gesprächstermine können und müssen beim Klassenlehrer abgesprochen werden. Der „BIZ-Raum“ von Frau Breitenbach befindet sich im Verwaltungstrakt im Raum A101.

Kontaktdaten: kostenfreie Servicehotline 0800 45555-00, Büro: Stadtring 9-15, 48527 Nordhorn

Weiterhin findet die Berufsberatung in den Jahrgängen 7 bis 10 im Rahmen des Wirtschaftsunterrichts durch die jeweiligen Fachlehrerinnen und -lehrer statt.

Ausbildungsplatzbörse

Jedes Jahr findet in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wietmarschen am Schulzentrum Lohne eine Ausbildungsplatzbörse statt, zu der Unternehmen aus dem Handwerk, Handel, Gesundheitswesen und Dienstleistungssektor aus der Region kommen. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt im persönlichen Austausch. Herzlich eingeladen sind alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge acht bis zehn sowie deren Eltern und Lehrkräfte.

Das Schulzentrum Lohne und die Gemeinde Wietmarschen richten die Ausbildungsplatzbörse unter Leitung folgender Personen aus:

1. Elisa Bramschulte (Schulsozialarbeiterin)

2. Frau Döll (Koordinatorin Berufsorientierung)

3. Frau Bruns (Jugendpflege Gemeinde Wietmarschen)

Gütesiegel „Startklar für den Beruf“

Das Schulzentrum Lohne zeichnet sich durch ein

Konzept zur Berufsorientierung aus, welches

erfolgreiche Projekte im Übergang von der Schule

in den Beruf um ihre Schülerinnen und Schüler besonders verdient gemacht hat.

Am 16.12.2015 wurde dem Schulzentrum Lohne im Rahmen einer Veranstaltung zum ersten Mal das Gütesiegel verliehen. Im Dezember 2018 erfolgte nach einer Bewerbung die erneute Zertifizierung.

Bis 2021 gilt dieses Siegel und zertifiziert auch Unternehmen die intensive Vorbereitung auf das Berufsleben sowie das umfangreiche Berufsorientierungskonzept der Schule.


Weitere Informationen unter der Webseite:

http://www.guetesiegel-weser-ems.net/joomlart/


Profil BTZ

Ziel der Potenzialanalyse (PA) ist es, dass die Schülerinnen und Schüler ihre Neigungen, Interessen und Stärken kennenlernen. Dies wird durch zahlreiche verschiedene Übungen und Tests zur Erfassung und Förderung beruflicher Basiskompetenzen festgestellt. Die zwei Tage der PA (Jahrgang 7 Haupt- und Realschulzweig) werden beim BTZ in Nordhorn durchgeführt. Am Ende der PA erhalten die Jugendlichen bei einem Abschlussgespräch eine Rückmeldung über die gemachten Beobachtungen. Auch die Lehrkräfte werden über die Ergebnisse informiert. Bei dieser Gelegenheit wählt jeder Lernende auch die vier Bereiche, die er während der Werkstatttage (Jahrgang 8 Realschulzweig) kennenlernen möchte. Über die PA erhalten die Jugendlichen zeitnah ein Zertifikat.

Auf dem Foto ist unsere erste 7. Realschulklasse mit den Mitarbeitern des BTZ zu sehen, welche an der PA teilgenommen hat.

Weitere Informationen finden Sie unter:

https://www.btz-handwerk.de

Schülerpraktika

Ein Betriebspraktikum ist ein Praktikum bei einem Unternehmen. Es findet in der 8. Jahrgangsstufe für 3 Wochen, in der 9. Jahrgangsstufe für 3 Wochen statt. Die Schülerinnen und Schüler fertigen einen Bericht an und dokumentieren so, was sie gemacht und gelernt haben.

Die nächsten Termine für die Betriebspraktika:

  • Schuljahr 2019/2020 Jahrgang 8 Hauptschule: 20.04. bis 08.05.2020
  • Schuljahr 2019/2020 Jahrgang 9 Realschule: 10.02. bis 28.02.2020


Hauptschule

Berufspraxistage

Seit dem Schuljahr 2016/2017 nehmen die 8. Klassen der Hauptschule an den Berufspraxistagen in Nordhorn teil. Dort können sie in verschiedene Berufszweige hineinschnuppern und sich drei Tage aufs das Berufsleben vorbereiten.


Lingener Modell

In Anlehnung an das Neustädter Modell nehmen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 der Hauptschule an einem Tag der Woche am Fachpraxisunterricht der BBS teil. Sie können ein Projekt aus dem Angebot der BBS Gewerbliche Fachrichtungen, (sechs bis sieben Projekte) und der BBS Land- und Hauswirtschaftliche Fachrichtungen (ein bis zwei Projekte) auswählen.


Weitere Maßnahmen

Hier eine Übersicht (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern):

Realschule

Im Realschulzweig stehen folgende Maßnahmen an Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern):

Schülerfirma

Unter der Leitung von Herrn Heitmann und Herrn Olbrich existiert seit 2006 die nachhaltige Schülerfirma „Service4u“ am Schulzentrum. Im Schuljahr 2018/19 gründeten die Schülerinnen und Schüler die Schülergenossenschaft „Service4u“.

Rechte und Pflichten der Firma liegen allein bei den Schülern. Sie selbst haben unter anderem den Namen und das Logo bestimmt und entworfen. Sie müssen aber auch die rechtlichen Vorschriften, beispielsweise im Bezug auf ihre Website, beachten oder das Konto der Firma führen.


Office 365

Verkauf von: PowerPoint, Excel und Word; hinzukommend: verschiedene Programme zum Beispiel Skype (kostenloser Videochat und Telefonieren), OneNote (Notizprogramm), Outlook (E-Mail Programm)


Schulkleidung

Design und Verkauf von Schulkleidung


Laptops

Verkauf von Laptops


Organisation von Veranstaltungen

Organisation von Schulveranstaltungen


Ein weiterer Geschäftsbereich in dem produziert wird, soll hinzukommen. Dieses Projekt, für das ein 3D-Drucker benötigt wird, fördert die Grafschafter Sparkassenstiftung.


Auf dem Foto sehen Sie die Schülerfirma des Jahrgangs 2018/19.

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://service4u.schulzentrum-lohne.de