MinT-Camp

Schülerinnen hantierten mit schwerem Gerät

75 Mädchen nahmen am MinT-Camp in Nordhorn teil

Nordhorn. 75 Mädchen der Klassen 7 und 8 der Friedensschule Lingen, dem Schulzentrum Lohne sowie der Oberschule Twist nahmen am MinT-Camp auf dem TWH-Übungsplatz Nordhorn-Hesepe teil. Das Camp fand im Rahmen des vom Wirtschaftsverband Emsland getragenen MinT-Projektes (Mädchen in Technik) statt, mit dem Mädchen an gewerblich-technische Berufsbilder herangeführt werden sollen.

In sechs Gruppen durchliefen die Mädchen an zwei Tagen unterschiedliche Stationen, in denen technische Fertigkeiten abgerufen wurden. Neben Geschicklichkeitsspielen konnten sich die Mädchen auch im Bogenschießen beweisen. Das Technische Hilfswerk, Ortsgruppe Nordhorn, und die freiwillige Feuerwehr Nordhorn waren mit Einsatzwagen vor Ort und demonstrierten den technischen Einsatz ihrer Ausrüstung, wobei die Schülerinnen auch selbst schweres Gerät, wie zum Beispiel eine Spreizzange, ausprobieren durften. „Wir wollen auf diese Weise das Gemeinschaftsgefühl der Mädchen untereinander stärken und sie für handwerkliche und technische Abläufe begeistern “, gibt Mechtild Weßling, MinT-Koordinatorin beim Wirtschaftsverband, das Ziel des MinT-Camps vor. Damit sollen Berührungsängste abgebaut werden. Gerade in Bezug auf den aktuellen Fachkräftebedarf im gewerblichen Bereich stünden den Schülerinnen viele Chancen bei der Berufswahl offen. Wichtig sei in diesem Zusammenhang auch die enge Kooperation zwischen den am Projekt beteiligten Schulen, den berufsbildenden Schulen und der Wirtschaft.  

„Die Mädchen zeigten eine hohe Bereitschaft und sind offen für technische Themen. Und ich bin ganz begeistert, mit welchem Elan die jungen Mädchen hier an die Aufgaben gehen“, ist auch der Schulleiter der Friedensschule Lingen, Udo Kösters, überzeugt.  „Es war nicht nur eine tolle Gemeinschaftserfahrung für die jungen Mädchen, sondern auch ein wichtiger Bestandteil der Berufsorientierung“´, ist auch der MinT-Koordinator der Oberschule Lohne, Gerrit Herbers, überzeugt. „Das MinT-Projekt ist ein wichtiger Baustein zur Deckung des zukünftigen Fachkräftebedarfs“, sagt Wessling und war sich damit mit allen Projektpartnern einig. Besonders hob sie das ehrenamtliche Engagement von Freiwilliger Feuerwehr und THW hervor. Letztere waren mit über 30 Helferinnen und Helfer angerückt, darunter auch Mädchen und Frauen, die dort ehrenamtlich im Einsatz sind. Das MinT-Projekt wird finanziert vom Wirtschaftsverband Emsland und der Agentur für Arbeit Nordhorn.

An dem MinT-Camp nahmen rund 75 Mädchen der Klassen 7 und 8 aus fünf Schulen teil.
Beim Bogenschießen konnten die Mädchen Geschicklichkeit beweisen.
Am schweren Gerät, wie hier bei einer Bergungsschere, konnten die MinT-Mädchen technisches Geschick beweisen.
An verschiedenen Stationen konnten die Mint-Mädchen in sechs Gruppen selbst Hand anlegen

Text und Bilder: Holger Keuper